Die wichtigsten E-Commerce Trends, die Online-Händler in diesem Jahr beachten sollten

e-commerce-trends-2020

Die wichtigsten E-Commerce Trends, die Online-Händler in diesem Jahr beachten sollten

In diesem Artikel werden 8 Regeln für E-Commerce Trends in diesem Jahr behandelt und die Erwartungen erläutert, wie die digitale Wirtschaft in jeden Winkel unseres Lebens eindringen wird.
Online-Einkäufe sind heutzutage in fast alle Aspekte des modernen Lebens erfolgreich integriert, so dass Kunden fast alles über das Internet kaufen und mit wenigen Klicks auf die Schaltfläche direkt an sich versenden lassen können. Obwohl die Bedeutung des E-Commerce in der modernen Wirtschaft immer weiter wächst, sind sich viele Fachleute aus allen Lebensbereichen der Regeln und Trends nicht bewusst, die die heutige Geschäftswelt prägen.

Heutzutage beobachten wir, dass E-Commerce in einigen Regionen der Welt immer noch viel wichtiger ist als in anderen. Es wird jedoch immer deutlicher, dass selbst Entwicklungsländer davon profitieren wollen und neue Vorschriften erlassen, die den wachsenden digitalen Markt zähmen sollen. Für diejenigen, die nicht von den Veränderungen in der E-Commerce-Branche zurückgelassen werden wollen, werden in diesem Bericht 8 E-Commerce-Trends dargestellt, die 2020 beachtet werden müssen. Darüber hinaus wird erläutert, wie die digitale Wirtschaft weiterhin in jeden Winkel unseres Lebens tief eindringen wird.

1. Anhaltende Bedeutung mobiler Geräte

Mobiltelefone und Tablets sind seit langem wichtige Bestandteile des Alltags und des Geschäftslebens, aber wir können davon ausgehen, dass sie in diesem Jahr erneut an Bedeutung gewinnen werden. Immer mehr E-Commerce-Unternehmen stellen fest, dass sie Schwierigkeiten damit haben werden, irgendeinen Gewinn zu erzielen, wenn sie keine mobilen Kunden anziehen. Dies führt die Entwicklung des E-Commerce-Webdesigns in eine pro-mobile Richtung. Einige sehr beliebte E-Commerce-Giganten wie Shopify oder Magento  bringen bereits Leitfäden heraus, wie sie auf mobilen Geräten erreicht werden können, da sie verstanden haben, dass moderne Unternehmer, die nicht auf die Smartphone-Generation eingehen können, kaum Erfolg haben werden.

2. Chinesische E-Commerce-Giganten kommen auf ihre Kosten

Ein weiterer E-Commerce-Trend, der sich 2020 deutlich abzeichnet, ist damit verbunden, dass sich das westliche Monopol im digitalen Zeitalter rasch dem Ende nähert. Chinesische E-Commerce-Giganten entwickeln sich genauso rasend schnell wie ihre europäischen und amerikanischen Kollegen, wobei Online-Händler wie Alibabas TMALL unzählige Kunden anziehen, die den Komfort des digitalen Einkaufs wünschen.
Damit ist gemeint, dass zukünftige E-Commerce-Aktivitäten gezwungen sind, viel mehr als bisher über den internationalen Markt nachzudenken, und Innovation und Regulierung im E-Commerce-Bereich stetig vom Westen in Richtung Wachstumsmärkte abwandern werden.

3. Keine Zwischenhändler mehr

In den letzten Jahren hält der deutliche Trend an, dass sich E-Commerce-Unternehmen in Richtung direkter Kundenansprache entwickeln, anstatt sich auf zahlreiche Dritte oder individuelle Werbekampagnen zu verlassen. Die Hersteller sind inzwischen aufgewacht und haben erkannt, dass sie den Zwischenhändler ganz überspringen und eigene Produkte direkt an die Kunden verkaufen können. Sie müssen nicht mehr lange nach teuren Einzelhändlern suchen, die ihre Produkte für die Endverbraucher nur verteuern würden.
Vor allem große Markenhersteller sprechen Kunden direkt mit beeindruckenden Marketingangeboten und verlockenden Preisen an, die zu gut sind, um sie aufzugeben. Bei der Analyse des Zustands des Modells „Direkt zum Kunden“ in der Fertigung lässt sich feststellen, dass große Marken wie Nike die Steigerung ihrer Direktverkäufe an die Verbraucher von schäbigen 6,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 auf enorme 16 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 vorhersagen. Nikes Wettbewerber und andere Marken, die diesen großen Erfolg sehen, werden zweifellos danach streben, den ehrgeizigen E-Commerce-Plan von Nike zu kopieren.

4. Verlassen Sie sich auf Streckengeschäft

Obwohl das Modell des Streckengeschäfts scharf kritisiert wird, betrachten Unternehmen es nach wie vor als ein nutzbares Mittel zur Gewinnerzielung. Dank informativen Online-Schulungen von Webseiten wie Ecom Elites wurde dies vereinfacht und Einzelhändlern gezeigt, wie sie ihre Geschäftskosten erheblich senken können, indem sie einen Dritten beauftragen, ihre Bestände für sie zu verwalten. Dieses Modell rückt von traditionellen Geschäftsmodellen mit hohen Gemeinkosten ab, die in der E-Commerce-Branche einfach unannehmbar sind.

5. Soziale Verkaufsseiten bleiben weiterhin wichtig

Während einige immer noch befürchten, dass die digitale Umwälzung die Bedeutung von sozialen Verkaufsseiten wie Instagram zunichte macht, werden diese Dienste für die E-Commerce-Branche höchstwahrscheinlich weiterhin von großer Bedeutung sein. Die beliebte Social-Media-Seite, die sich im Besitz des noch größeren Riesen Facebook befindet, hat vor kurzem einige Maßnahmen zur Einführung neuer Funktion für „Geschichten“ unternommen, die es Markenbeeinflussern ermöglicht, noch mehr Produkte an ihre kriechenden Anhänger zu verkaufen.

Dies weist darauf hin, dass die Persönlichkeit auch im laufenden Jahr ein wesentlicher Bestandteil der E-Commerce-Branche bleiben wird. Solange Einflusspersonen ihre Persönlichkeit als Grundlage für die Erschließung neuer Produkte oder Dienstleistungen vermarkten können, werden die E-Commerce-Unternehmen zukünftig einflussreiche Plattformen wie Instagram oder Facebook für die Gestaltung der Zukunft der Branche für einen notwendigen Faktor halten.

6. Störung bestehender E-Commerce-Modelle

Eines der erschreckendsten Ereignisse letzter Zeit ist die Erkenntnis der E-Commerce-Community, dass ihre bestehenden Geschäftsmodelle nicht vollständig vor digitalen Störungen geschützt sind. Während E-Commerce-Mitarbeiter häufig andere Branchen mit Vergnügen zerstörten, fordert das Wachstum attraktiver neuer Dienste traditionelle Online-Einzelhändler heraus.

In einigen E-Commerce-Branchen wie beispielsweise der Modeindustrie fordern neue Wege zur Lieferung der Waren an Verbrauchern diejenigen Unternehmen heraus, die ihre Produkte nur einfach verkaufen möchten. Dienstleister wie Rent the Runway und Le Tote ermöglichen es den Verbrauchern, Designer-Kleidung und Accessoires über E-Commerce-Plattformen zu mieten. Auf diese Weise wird die Weiterentwicklung der E-Commerce-Branche höchstwahrscheinlich eher durch Mieten als durch Verkaufen in einer Reihe von Schlüsselsektoren bestimmt.

7. Das unaufhörliche Wachstum von Amazon

Zu den bedrohlichen Trends in der E-Commerce-Branche gehört das unaufhörliche Wachstum des US-amerikanischen Giganten Amazon, wobei sich das Unternehmen als vielleicht größter Monopolist unserer Zeit etabliert hat. Obwohl viele E-Commerce-Anbieter jahrelang versucht haben, das erfolgreiche Geschäftsmodell von Amazon zu umgehen, um die Zwischenhändler und den Markt direkt für die Kunden zu erschließen, bleibt die Plattform des Unternehmens bei weitem weltweit der größte Treiber der E-Commerce-Transaktionen.
Da sich Amazon auf seinem ungezügelten Bestreben, alles in der E-Commerce-Welt zu werden, in alle möglichen Branchen ausbreitet, stehen Online-Händler vor der Gefahr, schnell isoliert und vom Markt ausgeschlossen zu werden, wenn sie sich weigern, den Launen des Unternehmens gerecht zu werden.

8. Die neue industrielle Revolution

Als den letzten wichtigsten Trend für E-Commerce im Jahr 2020 kann man die Tatsache nennen, dass er zur nächsten industriellen Revolution wird, bei der die Branche auf einen ununterbrochenen Weg der Innovation und des Wachstums setzt. Gründliche Nachforschungen von McKinsey, einer weltweiten Unternehmens- und Strategieberatung, haben deutlich gemacht, dass die Entwicklungsländer an den elektronischen Handel anknüpfen, um sich aus der drückenden Armut zu befreien. Länder wie Indonesien erleben buchstäblich, dass E-Commerce zum zentralen Aspekt des Wirtschaftslebens wird, wobei unzählige Unternehmer und einfache Arbeiter gleichermaßen ihr eigenes Online-Geschäft gründen oder versuchen, eine Anstellung in einem zu finden.

  • Aus diesem Grund sollten wir nicht erwarten, dass sich die E-Commerce-Branche in absehbarer Zeit verlangsamt. Trotz der Hektik der digitalen Welt, die von zahlreichen Skandalen und Datenschutzverletzungen überschwemmt wird, sind moderne Kunden dank der ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen vom Online-Einkauf begeistert. Wenn es um Entwicklungsländer und vor allem schwache Volkswirtschaften geht, wird E-Commerce zu einem zentralen Mittel des Wirtschaftswachstums, das von Privatunternehmen und Regierungsbeamten gleichermaßen verwendet wird, um die Verbrauchernachfrage zu befriedigen.
  • Obwohl der E-Commerce etwas Zeit hatte, sich zu etablieren, glauben Sie bloß nicht, dass er sich beruhigt und bald stagniert. Bis zum Ende des Jahres werden wir mit weiteren E-Commerce-Entwicklungen und –Trends konfrontiert sein, wobei die derzeitigen Branchenführer gestört werden und gleichzeitig neue Unternehmer an die Spitze der Wirtschaft gebracht werden.

Bilder und Quellennachweis:
Photo by Anete Lūsiņa on Unsplash

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren uns.
Es gibt keine Kommentar noch

Unverbindliche Anfrage

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuell erstelltes Angebot. Oder rufen Sie ganz unverbindlich unter: 0515 1877 9856 an.

main contact