Die 5 wichtigsten Hindernisse, die den SEO-Erfolg zunichte machen können

Die 5 wichtigsten Hindernisse, die den SEO-Erfolg zunichte machen können

Die 5 wichtigsten Hindernisse, die den SEO-Erfolg zunichte machen können

Die Suchmaschinenoptimierung ist kein automatischer Prozess. Viele Ursachen wie beispielsweise veraltete Webseiten, Unnachgiebigkeit des Managements, unzureichende Personalausstattung, Streben nach schnellen Gewinnen können den Erfolg zunichte machen. 

 

Als allererstes können möchten wir Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass nicht jedes E-Commerce-Unternehmen von der Suchmaschinenoptimierung profitieren kann. SEO kann zu starken organischen Verbesserungen der Suchleistung führen, da E-Commerce-Webseiten in der Regel groß, hierarchisch aufgebaut und in der Lage sind, in großem Maßstab zu optimieren. 

Bevor jedoch ein Händler viel Zeit und Geld in Suchoptimierungen investiert, sollte er sein Unternehmen auf Schwachstellen untersuchen. Faktoren wie Einschränkungen der Webseiten oder Personal- und Budgetprobleme können den Erfolg schmälern oder vernichten.

Im Folgenden werden die fünf wichtigsten Hindernisse behandeln, die die Bemühungen zur Verbesserung der organischen Suchleistung blockieren können. 

 

1. Die Webseiten sehen veraltet oder qualitativ schlecht aus. Es handelt sich um die Art der Webseiten, der Sie Ihre Kreditkarteninformationen nicht anvertrauen würden. Sie machen den Eindruck, als wären sie vor sehr vielen Jahren erstellt und eingerichtet  worden. Sie stellen vielleicht prominente Unternehmen dar, erwecken jedoch kein Vertrauen der Besucher. Häufig betrachten diese Unternehmen ihre Webseiten nicht auf diese Art und Weise, aber Nutzer tun dies schon.

Benutzer, die auf einer veralteten Webseite landen, kehren typischerweise sofort zur Suchergebnisseite zurück. So erkennen die Suchmaschinen, dass die Seite fehlt. In der Regel führt dieses Verhalten der Suchenden bei vielen Suchanfragen zu niedrigeren Rankings und weniger Verkehr.

Mit qualitativ schlechten Webseiten ist gemeint, dass sie schlechte Grammatik, Rechtschreibfehler, fehlerhafte Bilder und anderen Mängel aufweisen. Sie haben ähnliche Probleme. Diese Webseiten werden von Suchmaschinen auf die gleiche Art und Weise wie von einem Browser gerendert. Diese Mängel führen auch zu niedrigeren Rankings und weniger Verkehr und werden leicht von Suchmaschinen erkannt. 

 Die Fachleute, die an der Verbesserung des organischen Rankings für veraltete oder qualitativ schlechte Webseiten arbeiten, sind den Menschen ähnlich, die Wasser in ein Sieb gießen.

Man sollte zuerst veraltete und qualitativ minderwertige Webseiten erneuern und erst danach zu SEO-Aufgaben übergehen.

 

2. Es mangelt an Entwicklungsressourcen. Wie bekannt bilden technische SEO-Empfehlungen wie Inhalt und Linkautorität etwa die Hälfte eines organischen Suchprogramms. 

Die Fähigkeit von Suchmaschinen, eine Website zu durchsuchen, kann von einem Sperrbefehl in einer robots.txt-Datei oder von nicht abrufbaren Navigationslinks eingeschränkt werden, was zur Verhinderung einer Inhaltsoptimierung führen kann. Für Unternehmen, die nicht über interne oder ausgelagerte Entwicklungsteams für SEO-Projekte verfügen, wird es schwierig sein, skalierbare Ergebnisse zu erzielen.

Die Unterstützung der Entwickler ist bei SEO nicht unbedingt notwendig, kann jedoch die daraus resultierende Leistung wesentlich verbessern.

 

3. Das Management ist Änderungen gegenüber zurückhaltend. Wie bekannt ist jede Optimierung mit bestimmten Änderungen verbunden. SEO-Gewinne können durch das Management geschmälert werden, das in unangemessener Weise an die Wörter oder Elemente auf der Website gebunden ist und sich Änderungen widersetzt. 

Die Praxis zeigt, dass nur wenige Unternehmen die Empfehlung von SEO-Fachleuten umsetzen. Entweder haben sie andere höhere Prioritäten oder es passt nicht in ihr Modell. Eine SEO auf der Website ist unmöglich, wenn die Umsetzung vernünftiger und realistischer Empfehlungen weitgehend verweigert wird. 

 

4. Personalausstattung ist unzureichend. SEO bedeutet, dass Ressourcen über mehrere Teams verteilt werden. Es erfordert einen kombinierten Projektmanager und Fachexperten. Ein SEO-Programm kann nur mit einer solchen Person erfolgreich sein. Oft gibt es zu viele Leute, die versuchen zu führen oder gar keine.   

Die Aufgabe einer verantwortlichen Person besteht darin, die SEO-Empfehlungen richtig umzusetzen.

Diese Kontaktperson kann ein Webmaster, ein SEO-Fachmann, ein interessierter Entwickler oder eine andere beliebige Person im Unternehmen sein. Ihr Standort ist ohne Bedeutung, die Hauptsache ist es, dass sie wissen, mit wem sie sprechen und wie sie die Dinge in den Marketing-, Digital- und IT-Teams erledigen können. 

 

5. Man erwartet sofortige Ergebnisse. Wie bekannt nimmt SEO viel Zeit in Anspruch, da alle Änderungen zuerst implementiert und dann von den Suchmaschinen indexiert werden müssen, um das Ranking zu beeinflussen. Wenn sich ein Unternehmen das Ziel setzt, einen sofortigen Umsatzschub zu erzielen, ist SEO kein passender Marketingkanal. 

In der Regel sind für SEO nicht Tage, sondern Monate notwendig. Schnellere Ergebnisse können auf andere Art und Weise erzielt werden. Dies wird jedoch stark vom aktuellen SEO-Programm einer Webseite sowie von den verfügbaren Ressourcen bestimmt. 

Wenn Sie noch heute Ihre Leistungen steigern wollen, können Sie beispielsweise Werbung in Suchmaschinen, sozialen Medien oder Zielwebseiten schalten. 

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren uns.
Es gibt keine Kommentar noch

Unverbindliche Anfrage

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuell erstelltes Angebot. Oder rufen Sie ganz unverbindlich unter: 0515 1877 9856 an.

main contact