E-Commerce: Herausforderungen und Chancen bei der Internationalisierung

E-Commerce: Herausforderungen und Chancen bei der Internationalisierung

In Zeiten der immer weiter fortschreitenden Globalisierung der Märkte sind auch im E-Commerce internationale Strategien für Unternehmen aller Größen gefragt. Schließlich bietet eine Internationalisierung des eigenen Online-Angebots oftmals ein enormes Wachstumspotenzial, von dem gerade auch kleine und mittlere Firmen profitieren können.

Allerdings warten dabei zahlreiche Herausforderungen, die für das Gelingen gemeistert werden müssen. Denn mit einem mehrsprachigen Onlineshop ist es längst nicht getan. Zu einem erfolgreichen Cross-Border E-Commerce gehört deutlich mehr. 

Wenn Sie planen, Ihr Unternehmen international auszurichten und in Zukunft auf Märkten im Ausland tätig sein wollen, unterstützen wir Sie gerne mit unserem Know-how bei der Planung und Umsetzung dieses Vorhabens und zeigen Ihnen, was Sie beim Eröffnen Ihres Onlineshops beachten müssen.

Das Wichtigste zum Thema Internationalisierung im E-Commerce auf einen Blick:

  • Eine gute Planung und eine durchdachte Internationalisierungsstrategie sind für den Erfolg entscheidend.
  • Unterschiede bei den rechtlichen Rahmenbedingungen müssen zwingend beachtet werden, um teure Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.
  • Ein erfolgreicher Markteintritt ist nur möglich, wenn kulturelle Besonderheiten bei den Inhalten und dem Design des Webshops beachtet werden.
  • Sowohl IT-Infrastruktur als auch Logistikprozesse müssen den Anforderungen gewachsen sein.
  • Herausforderungen bei der Internationalisierung von E-Commerce-Geschäften
  • Wer seinen Onlineshop über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich machen möchte, mag vielleicht denken, dass eine simple Übersetzung der Webseiteninhalte dafür ausreicht. 

Das ist jedoch ein großer Irrtum. Denn wenn es um das Thema Internationalisierung im E-Commerce geht, warten auf Unternehmen einige große Hürden, die bewältigt werden müssen.

Zu den größten Herausforderungen bei der Internationalisierung zählen im E-Commerce unter anderem das Festlegen einer geeigneten Strategie, gesetzliche Regelungen sowie kulturelle Unterschiede, die eine umfassende Lokalisierung des Onlineshops erforderlich machen.

Ohne Strategie geht es nicht

Was für den Handel in der Offline-Welt gilt, gilt selbstverständlich auch für den E-Commerce. Wenn Sie über das Internet erfolgreich neue Märkte erschließen wollen, benötigen Sie eine klare Strategie, an der Sie Ihre Handlungen ausrichten. Haben Sie diese nicht, überlassen Sie den Erfolg Ihrer Bemühungen bei der Internationalisierung dem Zufall, was Ihre Aussichten auf steigende Verkaufszahlen deutlich verschlechtert.

Starten Sie daher nicht einfach auf gut Glück mit der Internationalisierung Ihres Unternehmens. Stellen Sie sich stattdessen zunächst einmal die Frage, welches Ziel Sie mit Ihrem Unterfangen überhaupt verfolgen. Wollen Sie Ihre Umsätze steigern oder vielleicht einen bestimmten Marktanteil im Ausland erreichen?

Selbstverständlich sollte Ihr Ziel sowohl messbar als auch erreichbar sein. Anderenfalls haben Sie keine Möglichkeit, den Erfolg Ihrer Bestrebungen zu kontrollieren.

Nachdem Sie Ihre Ziele festgelegt haben, können Sie bestimmte Kennzahlen für die Erfolgsmessung festlegen und bestimmen, in welchem Zeitraum Sie diese erreichen wollen.

Dazu eignen sich beispielsweise folgende Werte:

  • Marktanteil
  • Umsatzhöhe
  • Kundenzahl
  • Analyse der Konkurrenz

Selbstverständlich ist es mit der willkürlichen Festlegung von Zielen bei der Internationalisierung im E-Commerce nicht getan. Davon abgesehen müssen Sie für eine erfolgreiche Strategie auch den Wettbewerb analysieren und herausfinden, wie Sie gegen diesen bestehen können und welche Markteintrittsformen dafür sinnvoll sind. 

Im Rahmen Ihrer Analyse kann es beispielsweise vorkommen, dass Sie zu dem Schluss kommen, dass die Gründung einer Gesellschaft vor Ort oder die Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner sinnvoll ist, um Ihre Strategie umzusetzen und Ihre Ziel zu erreichen.

Rechtlicher Rahmen im Ausland

Es dürfte sich vermutlich von selbst verstehen, dass deutsche Gesetze nicht auf der ganzen Welt gelten. Je nach Land kann sich der rechtliche Rahmen mitunter sogar sehr deutlich unterscheiden.

Dementsprechend stellen lokale Gesetze und Vorschriften bei der Internationalisierung im E-Commerce oftmals eine sehr große Herausforderung dar. Vor dem Markteintritt gilt es daher, sorgfältig zu überprüfen, welche rechtlichen Rahmenbedingungen im jeweiligen Land beachtet werden müssen. 

Anderenfalls lassen langwierige Rechtsstreitigkeiten und teure Strafzahlungen häufig nicht lange auf sich warten, was vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen im schlimmsten Fall eine ernste Bedrohung für die Existenz darstellen kann.

Anpassung an kulturelle Unterschiede 

Der rechtliche Rahmen ist längst nicht das Einzige, was es bei der Internationalisierung im E-Commerce zu beachten gilt. Denn auch kulturelle Besonderheiten spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. 

Nur wenn die internationale Strategie an den Vorlieben der neuen Zielgruppe ausgerichtet ist, gelingt es, das Interesse potenzieller Kunden im Ausland zu wecken und das eigene Angebot dort erfolgreich zu platzieren.

Das gilt übrigens nicht nur für Länder am anderen Ende der Welt. Selbst in unmittelbaren Nachbarländern sind die Unterschiede oft bereits überraschend groß, sodass eine gelungene Anpassung des Online-Angebots auch hier für den Erfolg entscheidend ist.

Lokalisierung für eine gelungene Kundenansprache

Bei der sogenannten Lokalisierung geht es unter anderem darum, Texte professionell zu übersetzen und dabei typische Begriffe in Landessprache zu nutzen, sodass sich die neue Zielgruppe von den Webseiteninhalten angesprochen fühlt. 

Davon abgesehen müssen selbstverständlich auch sämtliche Produktbeschreibungen und URLs bei der Übersetzung des Shops angepasst werden, um sowohl Interessenten als auch Suchmaschinen zu überzeugen. 

Selbst das Design erfordert mitunter einige Änderungen, die ebenfalls dazu beitragen können, einen bestehenden Onlineshop erfolgreich zu internationalisieren. Je nach Region sind dabei beispielsweise eher schlichte oder auffällige Designs gefragt.

Je besser es Ihnen gelingt, Ihren internationalisierten Onlineshop zu lokalisieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie in Ihrem neuen Markt positiv wahrgenommen werden und dort tatsächlich Wachstum erzielen können. 

Ist Ihre IT bereit für die Internationalisierung?

Die Internationalisierung im E-Commerce stellt nicht zuletzt auch eine Herausforderung für Ihre IT-Infrastruktur dar. Denn Ihr Onlineshop muss nicht nur mehrsprachig sein. Darüber hinaus müssen unter anderem auch verschiedene Währungen, Formate und Steuersätze unterstützt werden.

Dabei ist es wenig zielführend, sich von vornherein auf die Nutzung der bereits bestehenden Infrastruktur festzulegen. Stattdessen sollten Sie ergebnisoffen prüfen, ob diese dafür geeignet ist oder ob die Investition in neue IT-Systeme für die erfolgreiche Internationalisierung Ihres Unternehmens notwendig ist.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Flexibilität und Kundenorientierung heute wichtiger denn je sind. Das gilt auch im E-Commerce, wo nur jene Firmen dauerhaft bestehen, die sich am besten an die immer schnelleren Änderungen anpassen und nicht aus Prinzip auf die Beibehaltung alter Strukturen bestehen.

Welche Zahlungsarten werden bevorzugt?

In Deutschland ist das Lastschriftverfahren auch im E-Commerce recht beliebt und wird dementsprechend von vielen Shops als Zahlungsart angeboten. In anderen Ländern muss das jedoch nicht zwangsläufig der Fall sein. 

Auch wenn Kreditkarten und Zahlungsdienstleister wie Paypal praktisch auf der ganzen Welt bekannt sind, sollten Sie für eine erfolgreiche Internationalisierung stets lokale Vorlieben hinsichtlich der Zahlungsmethoden berücksichtigen. Andernfalls verzichten Sie möglicherweise auf Umsatz, den Sie nur durch das Anbieten der richtigen Zahlungsarten hätten erzielen können. 

Selbstverständlich ist es in diesem Zusammenhang wichtig, dass im Bestellprozess Ihres Onlineshops eine Prüfung der Daten sowie der Bonität stattfindet, sodass das Risiko für Zahlungsausfälle und Fake-Bestellungen minimiert werden kann.

Logistik für neue Märkte vorbereiten

Das Thema Logistik ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, den es im Rahmen der Planung der Internationalisierungsstrategie zu klären gilt. Schließlich bringt Ihnen ein mehrsprachiger Shop, der perfekt an die Zielgruppe im Ausland angepasst ist, nur wenig, wenn Sie getätigte Bestellungen nicht zuverlässig abwickeln und Ihre Produkte nicht zum Kunden liefern können.

Es ist daher unerlässlich, dass Sie sich vorab um funktionierende Logistikprozesse kümmern. Wie diese letztlich aussehen müssen, hängt von Ihren Produkten und dem Land, in welchem Sie diese künftig vermarkten wollen, ab.

Möglicherweise kommt eine direkte Lieferung von Ihrem Hauptlager aus infrage. Es kann aber ebenso gut sein, dass Sie nicht um die Anmietung von Lagerflächen vor Ort herumkommen, um Ihre Kunden zuverlässig und zu vertretbaren Kosten bedienen zu können.

Zölle und Importbeschränkungen

Wenn sich Ihre Internationalisierungsstrategie auf die Erschließung anderer Länder innerhalb der Europäischen Union beschränkt, gibt es im Hinblick auf Zölle und Exportbeschränkungen in der Regel nichts zu beachten. 

Bei einer Expansion in Drittländer sieht das jedoch oft anders aus. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise Beschränkungen beim Export, beziehungsweise Import beachten. Davon abgesehen kann es beispielsweise sein, dass bei der Einfuhr Zölle und Steuern erhoben werden.

Diese Themen sind mitunter sehr komplex. Zudem kann es immer wieder zu Änderungen kommen, die Sie zeitnah beachten müssen und die somit ein schnelles und flexibles Handeln erfordern.

Internationalisierung von E-Commerce-Geschäften – unser Fazit

Das Internet macht bei der Internationalisierung von Unternehmen vieles leichter. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Markteinstieg deswegen zum Selbstläufer wird und Sie in jedem Fall Erfolg haben werden.

Denn auch im E-Commerce gelten letztlich dieselben rechtlichen und kulturellen Unterschiede wie beim klassischen Handel. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihr Vorhaben sorgfältig planen und eine durchdachte Internationalisierungsstrategie verfolgen.

Wir unterstützen Sie beim Erstellen und Internationalisieren Ihres Onlineshops

Wie Sie sehen, erwarten Sie bei der Internationalisierung zahlreiche Herausforderungen, die Sie meistern müssen, um Ihre Ziele zu erreichen. Trotz großer Chancen ist die Internationalisierung im E-Commerce kein Selbstläufer.

Mit einem erfahrenen Partner an Ihrer Seite können Sie Ihre Erfolgsaussichten jedoch deutlich steigern.

Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Know-how bei Ihrem Vorhaben. Wir haben im Laufe der Zeit bereits zahlreichen Unternehmen dabei geholfen, in neuen Märkten Fuß zu fassen und dort ihre Ziele zu erreichen. Aus Erfahrung wissen wir daher sehr genau, worauf es bei der Internationalisierung im E-Commerce ankommt und wie sich Probleme dabei vermeiden lassen. 

Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an und lassen Sie sich beraten. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören und gemeinsam über die Internationalisierungsstrategie für den E-Commerce Ihres Unternehmens zu sprechen.

Unverbindliche Anfrage

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuell erstelltes Angebot. Oder rufen Sie ganz unverbindlich unter: 0515 1877 9856 an.

main contact

KostenkalkulatorKostenkalkulator